alle Neuigkeiten & Termine

findest du bereits jetzt » auf unserer neuen Seite

Drucken

Selbstverteidigung

Textgröße

Selbstverteidigung bedeutet nicht zwangsläufig 'zurückschlagen'. Der erste Angriff erfolgt in den meisten Fällen verbal – und damit auf der psychischen Ebene. Demzufolge ist es zuerst einmal wichtig, auf dieser Ebene gewappnet und vorbereitet zu sein, was die Kinder in unserem Selbstbehauptungstraining lernen.

Sollte dennoch ein körperlicher Angriff erfolgen, lernen und üben wir bei den Little Dragons effektive Techniken, um sich zur Wehr zu setzen und die Situation unbeschadet zu überstehen.

Dazu gehören z.B.:

  • Handbefreiung

  • Befreiung aus Umklammerung und Schwitzkasten

  • Abwehren von häufigen Angriffen – etwa Schubsen, Schlagen, Treten

  • einfache Techniken zum Kontrollieren und Festlegen eines Angreifers

  • Schocktechniken, um aus einer brenzligen Situation zu entkommen

Bereits Kindern und Jugendlichen machen wir aber bewusst, was es bedeutet die 'Verhältnismäßigkeit der Mittel' zu wahren (mehr dazu). Dass es nur darum geht, sich angemessen zu verteidigen - und nicht darum, den Anderen windelweich zu schlagen, selbst wenn man es vielleicht könnte.

Damit schließt sich der Kreis mit einem zentralen Prinzip der Budo-Philosophie: Der erste Angriff kommt niemals von einem selbst. Ein begonnener Kampf ist bereits ein verlorener Kampf. Selbst wenn du gewinnst.


 

Urheberrechtlich geschütztes Material. Verwendung und Verbreitung nur mit Genehmigung des Autors.

Web Analytics